Emirates
Daniel Junginger, 2019-7-25

Airline Emirates

  • ATA-Code: EK
  • ICAO-Code: UAE
  • Rufzeichen: EMIRATES
  • Gründungsjahr: 1985ß
  • Drehkreuz: Flughafen Dubai
  • Heimatflughafen: Flughafen Dubai
  • IATA-Prefixcode: 176
  • Fluggastaufkommen: 58, 4 Millionen (2017)#
  • Flottenstärke:  269
  • Durchschnittsalter der Maschinen:  5, 9 Jahre
  • Gepäck:  https://www.emirates.com/de/german/before-you-fly/baggage/

Wissenswertes

  • Werbung und Sponsoring: Die staatliche Airline steckt über 3 Prozent ihres jährlich erzielten Umsatzes in Werbemassnahmen und Sponsoring.  
  • Besonderer Service: Als erste Airline offeriert Emirates den Kunden Filme für Sehbehinderte und blinde Passagiere.
  • Flugzeuge: Emirates galt bisher als zuverlässiger Kunde der grossen A380-Jets, möchte diese aber zukünftig nicht mehr in grösserer Menge ordern. Grund dafür: Da es sich bei diesem Airbus-Typ um einen grossen Flieger handele, wolle auch Emirates – ebenso wie andere Fluggesellschaften – zukünftig vermehrt auf kleinere Flieger setzen, die man leichter voll auslasten und kostengünstiger Instand setzen kann. Als Ausgleich dafür bestellte die Airline Anfang 2019 ein Dutzend der Airbus A350-900 sowie A330-900. Während die A350-Maschinen für Langstreckenflüge vorgesehen sind, ergänzen die A330 Typen das regionale Streckennetz. Insgesamt dient die umfangreiche Bestellung dazu, den Flottenmix zu ergänzen und neue Routen zu testen.
  • Besondere Business-Class: Auf einigen Flugstrecken bietet Emirates eine entschlackte Form des Business-Tarifs an. Passagiere, welche diese neue Tarifoption buchen, können im Vorfeld keine Sitzplätze reservieren und auch die Lounges nicht nutzen. Emirates bietet diesen Tarif jedoch vorerst auf ausgewählten Strecken an.
  • Neue Ultrakurzstrecke: Seit 2016 betreibt Emirates mit dem Airbus A380 eine ultrakurze Strecke. Die Flugroute von Doha nach Dubai dauert 70 Minuten.
  • Flottenreduktion: Emirates reagiert auf die dynamischen Entwicklungen auf dem Luftfahrtmarkt, indem sie ihre Flotte reduziert. So kündigte Emirates Skycargo an, von den in Dienst genommenen 15 Boeing 777 F künftig nur noch 12 Stück zu betreiben.