Fliegen mit Haustieren: Was Besitzer beachten sollten
Mirko Stocker, 2019-4-10

Jede Airline legt für die Beförderung von Haustieren andere Bestimmungen fest

Die Gebühren und formalen Regelungen für den Transport von Haustieren sind von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich. Einige Airlines gestatten es, den vierbeinigen Freund in einer Transportbox in der Kabine mitzunehmen. Andere befördern die Haustiere ausschliesslich im Frachtraum. Die nachfolgende Übersicht zeigt Ihnen, welche Beförderungsbestimmungen bei den renommierten Fluggesellschaften gelten.

British Airways: Haustiere dürfen nicht in der Kabine mitfliegen, eine Ausnahme gilt für offiziell anerkannte Blindenhunde.

Condor: Condor befördert über vier Monate alte Hunde und Katzen mit einem Maximalgewicht von 6 Kilogramm in der Kabine. Kampfhunde sowie kranke und gebärende Tiere dürfen nicht mitreisen. Auf ausgewählten Strecken – unter anderem von und nach Afrika, Dubai, Barbados oder Male sind keine Tiere an Bord zugelassen. Der Preis für die Beförderung beträgt durchschnittlich 50 Euro.

easyJet: EasyJet lässt keine Tiere an Bord mit Ausnahme von gesetzlich anerkannten Blindenhunden zu.

Eurowings: Die Low Cost Airline Eurowings transportiert Hunde und Katzen die weniger als acht Kilogramm wiegen gegen eine Gebühr von 55 Euro in der Kabine.

Lufthansa: Die Lufthansa berechnet die Tiere als Aufgabegepäck und erwartet spätestens 24 Stunden vor dem Abflug eine telefonische Voranmeldung. Das Unternehmen transportiert ein Tier pro Passagier entweder in einer wasser- und bissfesten Box in der Kabine oder bis zu zwei Tiere pro Fluggast im Frachtraum. Die Tarife kosten zwischen 50 und 300 Euro.

Ryanair: Ryanair erlaubt keine Mitnahme von Haustieren.

Swiss Airlines: Die Fluggesellschaft befördert Hunde und Katzen mit einem Maximalgewicht von 8 Kilogramm in einer 23 x 55 x 40 cm grossen Transportbox. Für Tiere, die mehr als acht Kilogramm wiegen, ist der Transport im Frachtraum vorgesehen.

TUIfly: TUIfly gestattet es den Besitzern, Hunde und Katzen in einer Transportbox mitzunehmen – entweder in der Kabine oder im Frachtraum. Die Bearbeitungsgebühren belaufen sich beim Transport in der Kabine auf rund 50 Euro, im Frachtraums sind rund 71 Euro einzuplanen.

Vorkehrungen für den Transport im Frachtraum treffen

Viele Airlines sehen für die Haustiere ausschliesslich den Transport im Frachtraum vor. Sie sollten in diesem Fall konkrete Vorbereitungen treffen, um dem Tier die Reise so angenehm und gesundheitlich unbedenklich wie möglich zu machen. In die Transportbox gehört mindestens eine warme Decke, damit das Haustier im kühlen Frachtraum nicht friert. Es bleibt dringend anzuraten, das Tier bereits Wochen im Voraus an die Transportbox zu „gewöhnen“. Um die körperliche und psychische Belastung für das Haustier möglichst gering zu halten, sollten Sie einen Direktflug buchen und vor der Reise Rücksprache mit dem Tierarzt halten.

Einige Tiere sollten Sie nicht auf Flugreisen mitnehmen

In manchen Fällen ist es laut Expertenmeinung sinnvoller, das Haustier Zuhause betreuen zu lassen, anstatt es mit in den Flieger zu nehmen. Dies gilt für Kampfhunde, aber auch für Hunderassen mit ausgeprägter Kurzköpfigkeit, die schnell zu lebensbedrohlichen gesundheitlichen Problemen führen kann. Vor jeder Flugreise gilt es abzuwägen, ob der gesundheitliche Zustand des Tieres eine gemeinsame Flugreise zulässt oder nicht.