Was soll ich machen, wenn mein Flug verspätet ist
Elias Reichsöllner, 2019-3-29

Entschädigungsanspruch bei verspäteten Flügen prüfen

Damit ein Fluggast bei einer Airline überhaupt Beschwerde einlegen kann, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein – sowohl was die Verspätungszeit, aber auch die persönlichen Voraussetzungen des Fluggastes angeht. Ein Fluggast hat nur dann einen Anspruch auf eine Entschädigung, wenn er ein gebuchtes Ticket vorzeigen kann und rechtzeitig – mindestens 45 Minuten vor dem Abflug – am Check In Schalter eingetroffen ist. Weiterhin kann er einen Schadensersatz einfordern, wenn keine aussergewöhnlichen Umstände vorliegen. Ein Entschädigungsanspruch liegt grundsätzlich erst dann vor, wenn sich ein Flug um mehr als zwei Stunden verspätet.

So fordern Sie von der Airline die Betreuungsleistungen ein

Ab einer Verspätung von mehr als zwei Stunden steht jedem Fahrgast eine Reihe von Betreuungsleistungen zu. Dazu zählen Mahlzeiten und Erfrischungen, die von der Airline im Rahmen der Wartezeit bemessen werden. Dieser Pflicht kommen zwar die meisten Fluggesellschaften nach, doch natürlich gibt es immer wieder Fälle zu beklagen, in denen die Verpflegungsmassnahmen ausfallen. Sofern die Fluggesellschaft keine Gutscheine herausgibt, ist der Passagier berechtigt, sich mit eigenen finanziellen Mitteln zu versorgen. Die Rechnung sollte ein Fluggast gut aufheben, da er den ausgegebenen Betrag anschliessend als Entschädigungssumme durch LegalFly bei der Fluggesellschaft einreichen kann. Ausserdem besitzt jeder Fluggast einen Anspruch auf zwei Telefonate oder E-Mails. Im Extremfall – falls sich der Abflug auf den nächsten Tag verzögert – steht jedem Reisenden eine kostenlose Unterbringung im Hotel inklusive Hin- und Rücktransport zu, der von der Airline organisiert und bezahlt werden muss.

Finanzielle Entschädigung steht jedem Reisenden nach dreistündiger Flugverspätung zu

Sobald ein Flug mehr als drei Stunden Verspätung hat, besteht ein Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. Die Entschädigungssumme beträgt, abhängig von der Flugstrecke, zwischen 250 und 600 Euro. Hierbei entscheidet die Entfernung zwischen dem Abflug- und Zielflughafen. Oftmals können wenige Minuten bereits über die finanziellen Ansprüche entscheiden oder nicht. Ist ein Flug auf die Minute drei Stunden verspätet, sollten Reisende den exakten Zeitpunkt der Landung notieren und ihren Boarding-Pass aufbewahren und abfotografieren. Rechtlich relevant ist der Zeitpunkt, wo eine der Flugzeugtüren geöffnet wird. Es kann ebenfalls sinnvoll sein, sich den Zeitpunkt der Verspätung sofort von der Crew der Airline (schriftlich) bestätigen zu lassen. Wer seinen Entschädigungsanspruch selbst geltend machen möchte, kann unmittelbar nach der schriftlichen Dokumentation der Verspätung das Beschwerdeformular der Europäischen Kommission ausfüllen oder auf einfache Weise bei LegalFly einen automatischen Beschwerdebrief generieren lassen. Sofern die Airline auf das Schreiben nicht reagiert, können Sie weitere rechtliche Schritte einleiten. Nehmen Sie die kostenlose rechtliche Hilfe von LegalFly in Anspruch, welche für die Rechte der Passagiere eintritt.

Abbruch der Reise ab fünfstündiger Verspätung ohne Angabe von Gründen

Sobald der Flug mehr als fünf Stunden verspätet ist, haben Passagiere das Recht die Reise ohne Angabe von Gründen abzubrechen. Weiterhin dürfen sie sich die Kosten für das Flugticket erstatten lassen. Ist die Verspätung bei oder nach einem Zwischenstopp entstanden, muss die Airline die betroffenen Fluggäste auf Wunsch zum Ausgangsort zurückbringen. Auch hierbei gilt: Es ist ratsam, die Verspätung sorgfältig zu dokumentieren und sofort das Gespräch mit der Crew zu suchen.