Wie Flughäfen ihr Geld verdienen
Daniel Bleuer, 2019-3-21

Ein Flughafen ist ein Flugplatz mit besonderen Bedingungen, der von einem Eigentümer oder Betreiber wirtschaftlich unterhalten wird. Die Struktur der Eigentümer kann verschieden sein. Die privaten oder öffentlichen Unternehmen nutzen einen Flughafen aus wirtschaftlichen Zwecken. Sie stellen den Fluggästen die benötigte Infrastruktur und die damit verbundenen Sicherheitsaspekte bereit.

Womit die Flughäfenbetreiber wirklich Geld verdienen

Grundsätzlich ist der Eigentümer eines Flughafens dafür verantwortlich, den Fluggästen die Infrastruktur bereitzustellen. Dazu zählen die verfügbaren Start- und Landebahnen, Rolltreppen, aber auch Terminals und alle weiteren für den Flugbetrieb erforderlichen Stationen. Hierfür erhebt er Gebühren, aufgrund derer der Flugbetrieb am örtlichen Flughafen aufrecht erhalten bleibt. Ein Flughafen ist somit ein nach wirtschaftlichen Grundsätzen geführtes Unternehmen. 

Ab den 1990er Jahren entwickelten sich neue Geldquellen

Früher finanzierte sich ein Flughafen lediglich durch die Abfertigung der Fluggäste. Der Betrieb musste sich dabei an die preislichen Auflagen der jeweiligen staatlichen Aufsichtsbehörde halten. Doch seit einigen Jahren übersteigen die Kosten die Entgelte, welche durch die Passagierabfertigungen reinkommen. Aus diesem Grund verzeichneten viele Flughäfen in Europa mit den Jahren erheblich weniger Einnahmen. Teilweise waren sie deshalb auch gezwungen, sich mit der Konkurrenz zusammenzutun. Doch Not macht erfinderisch, und so suchten die Betreiber der Flughäfen nach neuen Möglichkeiten um Geld zu verdienen: Sie richteten Einkaufspassagen ein oder boten ortsansässigen Unternehmen grosszügige Büroflächen und Gewerbeparks an.

Unter 40 Prozent der Einnahmen lassen sich auf reine Abfertigungsmassnahmen zurückführen

Wie drastisch sich die Einnahmequellen der Flughäfen in den letzten Jahren verändert haben, verdeutlichen die damit zusammenhängenden Zahlen für einen durchschnittlichen europäischen Flughafen:

·        Unter 40 Prozent aller wirtschaftlichen Einnahmen sind durch die reine Abfertigung der Passagiere entstanden.

·        Rund 20 Prozent der Einnahmen entstehen durch externe Aktivitäten und Serviceangebote.

·        Ebenso viele Einnahmen sind auf den vor Ort befindlichen Einzelhandel oder auf Vermögenswerte zurückzuführen.

·        Weiterhin verdienen Flughäfen Geld, indem sie ihre Böden vermarkten.

Einnahmequellen sind von Flughafen zu Flughafen unterschiedliche

Die Haupteinnahmequelle kann von Flughafen zu Flughafen sehr verschieden sein. So können es sich manche Betreiber leisten, günstige Serviceleistungen und ein breites Angebot an lokalen Geschäften zu offerieren. Andere wiederum verzeichnen die meisten Einnahmen durch Immobilien oder andere vermögensbildende Beteiligungen. Nicht zuletzt die Qualität eines Flughafens entscheidet darüber, ob und wie viel Profit er aus welchem Bereich erwirtschaftet. Die deutschen Städte München und Frankfurt sind hier als gute Beispiele zu nennen. Beide Flughäfen schlagen wegen ihrer hohen Qualität weniger Profit als ihre teilweise kleineren Konkurrenten. So zahlen sie beispielsweise die Bahnstrecken zu ihren Terminals aus eigener Tasche und geben weniger Aufträge an Zulieferer ab. Auch beim Service geraten die Airlines unter Druck, denn sie sind immer mehr gezwungen, mit den asiatischen Vorbildern mitzuhalten.

Deutsche Flughäfen bei Entgelten im Vorteil

In Deutschland und Holland schreiben die Behörden lediglich vor, welche Landeentgelte entstehen. So haben die Unternehmen eine hohe wirtschaftliche Freiheit, da die anderen Einnahmen von den Landeentgelten unabhängig bewertet werden. Doch letztendlich bleibt die Herausforderung bestehen, dass die Flughäfen zukünftig als ganzheitliche Dienstleiter fungieren müssen um ihren Betrieb störungsfrei und gewinnbringend zu unterhalten. Denn heutzutage muss ein erfolgreicher Flughafen nun einmal mehr als ein Ankunfts- und Abflugsort für Flugzeuge sein. Für die Angebote des Flughafen Zürich gibt die Webseite der Flughafenbetreiberin eine gute Übersicht.